Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de

Seminardetails:

Termin:04. – 06. September 2019
Zeiten:1. Tag: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
2. Tag: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
3. Tag: 09:00 Uhr – 14:00 Uhr
Ansprechpartner:Claudia Koppers
c.koppers@akademie-des-handwerks.de
02865 – 6084-11

 

Button Seminar buchen
Download PDF-Infoflyer

Asbest: Früher wurde es als „unauslöschbarer“ Bestandteil von Werkstoffen gepriesen und wegen seiner vielseitigen Eigenschaften als Material oft genutzt oder beigemischt. Heute stehen die gesundheitlichen Folge-Schäden durch frei werdende Mineralfasern im Mittelpunkt. Die Gesundheitsgefährdung durch Asbest ist erwiesen. Zu den Erkrankungen gehört z.B. Asbestose, Lungenkrebs und Mesotheliom.

Handwerker aus den Bau- und Ausbaugewerken, dem Maler- und Lackierer- sowie dem Dachdecker-, Glaser- und SHK-Handwerk könnten den Kontakt mit asbesthaltigen Materialien nicht vermeiden.
Bei Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten gehen sie mit Asbestprodukten um und brauchen entsprechende Sachkunde. Die Arbeiten müssen gemäß Gefahrstoffverordnung und TRGS 519 von einem Sachkundigen geleitet und beaufsichtigt werden. Für Arbeiten an zementgebundenen Asbestprodukten bzw. Arbeiten geringen Umfangs an schwach gebundenen asbesthaltigen Produkten ist die vereinfachte Sachkunde nach Anlage 4C der TRGS 519 ausreichend.

Norbert Scheulen vermittelt Ihnen in diesem zweieinhalbtägigen Lehrgang die erforderliche Sachkunde für den Umgang mit Asbestprodukten wie Fassaden- und Dachplatten, Rohren, Fensterbänken oder aber den Ausbau von Dichtungen und Feuerschutztüren.
Er informiert Sie über die gesetzlichen Grundlagen für den Umgang mit diesen Produkten, erläutert was bei der Baustelleneinrichtung zu beachten ist und wie die Gefahrstoffe fachgerecht demontiert und entsorgt werden.
Direkt im Anschluss an das Seminar legen Sie Ihre Sachkundeprüfung ab. Der Kurs ist staatlich anerkannt.

Seminarthemen:

  • Das Mineral „Asbest“, Eigenschaften, Ersatzstoffe; Gesundheitsgefahren durch Asbest, Berufskrankheiten
  • Asbestprodukte in Bauwerken erkennen und bewerten
  • Gesetzliche Grundlagen (Chemikaliengesetz, Gefahrstoffverordnung, TRGS, Umweltschutzgesetzgebung, BG-Vorschriften und -Regeln)
  • Personelle Anforderungen: Verantwortlicher, Aufsichtführender, fachkundige Mitarbeiter, Koordinator
  • Vorbereitende, organisatorische Maßnahmen (Anzeige, arbeitsmedizinische Vorsorge, Arbeitsplan, Betriebsanweisung, Unterweisung)
  • Persönliche Maßnahmen (PSA – Atemschutz, Schutzanzug, ggf. weitere PSA)
  • Baustelleneinrichtung (Absperrungen, Sozial- und Sanitärräume, Arbeitsgeräte, Sauggeräte usw.)
  • Ausbau oder Abbau von fest gebundenen asbesthaltigen Bauteilen (Bindung von Fasern an der Oberfläche, zerstörungsfreie Demontage, Transport und Sammeln auf der Baustelle, Überprüfen der Unterkonstruktion und ggf. Reinigen)
  • Instandhaltungsarbeiten
  • Baustelleneinrichtung bei Arbeiten in Räumen (Absperrungen, Arbeitsgeräte, Sauggeräte, Faserbinde- bzw. Penetriermittel usw.)
  • Arbeiten geringen Umfangs an schwach gebundenen Asbestprodukten (Einhausen, Glove-Bag-Verfahren, abschließende Arbeiten
  • Abfallentsorgung: Zwischenlagerung, Transport, Deponie
  • Zusammenfassung
  • Prüfung

Veranstaltungsform und Dozent

3-tägiges Seminar mit Lehrgespräch und Diskussion

Dozent:
Norbert Scheulen

Gebühr und Förderung

Seminargebühr:
€ 599,- (inkl. Mittagessen, Getränke, Seminarunterlagen)
€ 50,- Prüfungsgebühr

Fördermöglichkeit:
Bildungsscheck NRWBildungsprämie

Anerkennung

Das Seminar wird von der Ingenieurkammer-Bau NRW mit 19 Fortbildungspunkten anerkannt.

© 2018 - Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld

Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de