Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de

Seminardetails:

Termine: 17. Februar 2021
Zeiten: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Ansprechpartner: Torben Hartleff
t.hartleff@akademie-des-handwerks.de
02865  6084-14

Was bleibt – was ist neu?

Am 01. November 2020 ist das “Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude“ – kurz: Gebäudeenergiegesetz (GEG) – in Kraft getreten. Die bisher geltenden Regelwerke, das Energieeinspargesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG), werden darin zu einem Gesetz zusammengeführt.
Ziel des Gebäudeenergiegesetzes ist es, das Energiesparrecht für Gebäude zu entbürokratisieren und zu vereinfachen. Zudem sollen die Diskrepanzen zwischen den bisherigen Regelungen behoben werden. Gleichzeitig musste die Einhaltung der EU-Gebäuderichtlinie sichergestellt werden, die ab 2021 das energetische Niveau eines “Niedrigstenergiegebäudes“ für alle neuen Gebäude fordert.
Im neuen Gesetz werden wie bisher drei alternative Nachweisverfahren für Wohngebäude und zwei für Nichtwohngebäude aufgeführt. Darüber hinaus wird auf eine Vielzahl (neuer) mitgeltender Normen Bezug genommen.
Im Seminar erfahren Sie, welche neuen Regelungen das Gebäudeenergiegesetz mit sich bringt und wo alles beim Alten bleibt. Stefan Horschler erläutert Ihnen, was Sie als Planer/in und Energieberater/in zukünftig bei der Planung neuer Gebäude und der energetischen Verbesserung von Bestandsgebäuden beachten müssen.

Seminarthemen:

  • Anforderungen für zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Folgen für die Anwendung erneuerbarer Energien
  • Anforderungsgrößen und Nachweismöglichkeiten sowie Neuerungen der DIN V 18599: 2018-09
  • Die neue DIN 4108 Beiblatt 2: 2019-06 im Zusammenhang mit Wärmedämm- und Wärmebrückenkonzepten – Auswirkungen für Planung- und Ausführung
  • Dichtheits- und Lüftungskonzepte, Auswirkungen der neuen DIN TR 4108-8 in Bezug auf Lüftungskonzepte und die neue Messnorm: DIN EN ISO 9972
  • Neue Nachweisführung für Ausbau und Gebäudeerweiterungen: Was ist nachzuweisen bei Nutzungsänderungen?
  • Befreiungen und Ausnahmen
  • Innovationsklausel

Veranstaltungsform und Dozent

1-tägiges Seminar mit Lehrgespräch und Diskussion

Dozent:
Dipl.-Ing. Stefan Horschler, Büro für Bauphysik, Hannover

Gebühr und Förderung

Seminargebühr:
€ 350,- (inkl. Mittagessen, Getränke und Lehrunterlagen)

Fördermöglichkeit:
Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie

Anerkennung

Die Anerkennung wurde beantragt.

Das Seminar wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 9 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 9 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 9 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) anerkannt.

© 2020 - Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld

Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de