Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de

Seminardetails:

Termin:  14. März 2018
Zeiten: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Ansprechpartner: Torben Hartleff
t.hartleff@akademie-des-handwerks.de
02865 – 6084-14

 

ButtonBuchen
DOWNLOAD-pdf

Eine goldene Brücke
Die bautechnische wie kulturhistorische Komplexität eines Baudenkmals erfordert im Zuge von Umnutzungs- und Instandsetzungsplanungen von allen am Bau Beteiligten ein hohes Maß an fachlicher Qualifizierung.
Das Denkmalschutzgesetz verlangt zunächst uneingeschränkt, die am Denkmal und an seiner Bedeutung orientierten Erhaltungsziele zu gewährleisten. Die Denkmalbehörden – betraut mit der rechtlichen Umsetzung – nehmen diese Aufgabe allerdings unterschiedlich wahr.
Antragsunterlagen, Abstimmungsgespräche, Ortstermine ….. Der Weg zur denkmalrechtlichen Erlaubnis für Umbauten oder Veränderungen, die Sie als notwendig erachteten, erscheint voller Hindernisse. Und wenn Sie die Unzumutbarkeit von Denkmalschutz und Denkmalpflege zum Thema machen, werden häufig nicht nachvollziehbare, denkmalpflegerische Auflagen und Einschränkungen ins Feld geführt. Muss das so sein?
Das Seminar analysiert die Kompetenzen, Aufgaben und Zuständigkeiten der am Baudenkmal Beteiligten. Dabei erhalten Sie, die Planer, Fachgutachter, Energieberater, ausführenden Handwerker und gerne auch Mitarbeiter von Bauaufsichtsbehörden, anhand praktischer Beispiele, eine einfach zu handhabende Strategie für den kooperativen Umgang mit Veränderungswünschen, Bauregeln und Erhaltungszielen.

Seminarthemen:

  • Grundlagen: Denkmäler sind zu erhalten und sinnvoll zu nutzen
  • Nutzeranalyse: Bauherrenwünsche und funktionale Anforderungen
  • Information: Die Eintragung in die Denkmalliste als Rechtsgrundlage
  • Denkmalrecht: Der Aspekt der Unzumutbarkeit
  • Bestandsaufnahme: Zur Individualität jedes Baudenkmals
  • Denkmalpflegerische Analyse: Kriterien für Originalsubstanz als Bedeutungsträger
  • Bautechnische Analyse: Mangel- und Schadenskriterien zur Zustandsbeurteilung
  • Dokumentation: Zur Notwendigkeit eines Mindeststandards
  • Planungsdialog: Klärung der Problemsituationen und Konfliktbereiche und Festlegung des Planungskonzeptes
  • Bauausführung: Lösungsstrategien im laufenden Baugeschehen

Veranstaltungsform und Dozent

1-tägiges Seminar mit Lehrgespräch und Diskussion

Dozent:
Dipl.-Ing. Eckard Zurheide

Gebühr und Förderung

Seminargebühr:
€ 315,- (inkl. Mittagessen, Getränke und Seminarunterlagen)

Fördermöglichkeit:
Bildungsscheck NRWBildungsprämie

Anerkennung

Anerkennungen sind beantragt.

Anmeldung:

(bitte klicken Sie auf den Veranstaltungstitel um die Buchungsmaske zu öffnen)
Termin Veranstaltung Veranstaltungsort
14.03.2018 Seminaranmeldung Rechtsprobleme mit dem Denkmal Schloss Raesfeld, Raesfeld

Entdecken sie auch diese Seminare:

© 2017 - Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld

Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de