Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de

Steinmetz

Der Naturstein ist zahlreichen Zersetzungsprozessen wie z.B. chemischer oder physikalischer Verwitterung ausgesetzt. Frostsprengung, die Kristallisation von Salzen oder auch die Umwandlung der Bindemittel durch Schadstoffe aus der Luft schaden dem Stein. Typische Schadensbilder sind Absanden, Krusten-, Riss- oder auch Schalenbildung. Diese Verwitterungsspuren sind als Teil der Geschichte des Bauteils zu begreifen und müssen bei der Findung eines Konzeptes Berücksichtigung finden.

Auf das Objekt ausgerichtete Steinrestaurierung
Die traditionellen Techniken des Steinaustausches und Teilerneuerungen durch Vierungen oder Steinersatzstoffe sind auch im Handwerk – heute oft zugunsten einer sehr differenzierten und speziell auf das einzelne Objekt ausgerichteten Steinrestaurierung – in den Hintergrund geraten. Gesucht werden heute Steinmetze und Steinbildhauer, die das Denkmal so instandsetzen, dass möglichst viel originale Substanz geschont wird. Das erfordert behutsame Arbeitsmethoden und den Einsatz ausgesuchter Materialien.

Als Steinmetz- und Steinbildhauer lernen Sie z.B. einen Kerbbossenstein abzuformen, Patina von Verschmutzung zu unterscheiden, Konservierungsmethoden vorzunehmen und Steinergänzungen mit mineralischen Mörteln auszuführen.

 

© 2017 - Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld

Telefon: 02865 6084-0 | info@akademie-des-handwerks.de